Schlagwort-Archiv: Shanghai

Qibao

Qibao ist eine Kleinstadt am Rande des shanghaier Stadtgebietes.

Qibao in Shanghai ist zu erreichen mit der Metro-Linie 9, Qibao Station. Die kleine Altstadt mit ihren engen Gassen wirkt ursprünglicher, als die Altstadtbereiche um den Yu Garden in Shanghai. Zum Teil liegt das an den deutlich kleineren Gebäuden und den schmalen Wegen dazwischen. Aber auch das immense Angebot an Geschäften, Restaurants und Imbissen ist sehr anders. Riesige Schmuckläden Qibao weiterlesen

Der Jiading Distrikt – Nanxiang, Jiading, Anting, VW

Shanghai Jiading Sehenswürdigkeiten – Jiading Distrikt

Shanghai Jiading ist von Shanghai etwa dreißig Kilometer nordwestlich im Jiading Distrikt liegt das kleine Städtchen Nanxiang. Hier liegt mit dem Guyi-Garten (Guyi Yuan) einer der fünf klassischen Gärten der Stadt (die anderen sind Yu Yuan in der Altstadt des Hunagpu Distriktes, Zuibai Chi in Songjiang, Qushui Yuan im Qingpu Distrikt und Qiuxia Pu in Jiading – siehe Unten). An einem schönen Sommer-Tag sollte man sich, Der Jiading Distrikt – Nanxiang, Jiading, Anting, VW weiterlesen

Der Wolkenkratzer SWFC – Shanghai World Financial Center

Wolkenkratzer sind gigantische Bauwerke, so wie das Shanghai World Financial Center (SWFC).

Der Wolkenkratzer mit dem Namen: SWFC (上海环球金融中心 [Shànghǎi huánqiú jīnróng zhōngxīn]) ist mit 492m der zur Zeit (mitte 2012) höchste Wolkenkratzer der Volksrepublik China und der viert-größte der Welt. Höher sind nur der 828 Meter hohe Burj Chalifa in Dubai, der Mecca Royal Clock Tower Hotel mit seinen 601 Metern und das Taipei 101 mit 508 Meter. Die Aussichtsplattform des SWFC Gebäude ist sogar die weltweit höchste. Nach dem benachbarten Jin Mao Tower ist das SWFC der zweite von drei bereits seit 1993 geplanten Wolkenkratzern im Finanzbezirk weiterlesen…

Das Jahr des Drachen in Shanghai

Shanghai und ganz China feiert alle 12 Jahre das Jahr des Drachen, lest und erfahrt mehr dazu.

Nicht nur in Shanghai haben gestern am 22.01.2012 rund 1,3 Milliarden Chinesen, im Kreise der Familien mit viel Feuerwerk das Jahr des Drachen begrüßt. In den asiatischen Kulturen ist der Drachen eines der wichtigsten Jahreszeichen und wird daher besonders groß gefeiert. Er gilt als Glücksbringer und ist perfekt für die Familienplanung, hochzeiten und anderen frohen Ereignissen, jedoch kommt das Jahr des Drachen nur alle zwölf Jahre vor, denn es gibt noch elf weitere Tierkreiszeichen, die sich immer in der gleichen Reihenfolge weiterlesen…

Shanghai stärkt das marktwirtschaftliche System

Shanghai stärkt das marktwirtschaftliche System

In Shanghai, genauer im World Expo Center Shanghai, versammelten sich gestern die Mitglieder des International Business Leader´s Advisory Council, um ihre Erkenntnisse mit Bürgermeister Han Zheng unter dem Thema „Stärkung des marktwirtschaftlichen Systems“ zu teilen.

Top-Führungskräfte von globalen Unternehmen sammelten einen Pool voller Ideen zum Aufbau einer E-Regierung, für mehr Unterstützung kleinerer Unternehmen mit weiterlesen…

Shanghai Leitungswasser Trinkwasser

Über sauberes Shanghai Leitungswasser Trinkwasser dürfen sich die Einwohner des Shanghaier Distriktes Pudong freuen.

Die Einwohner des Shanghaier Distriktes Pudong New Area dürfen sich laut Shanghai Daily seit Dezember über saubereres Shanghai Leitungswasser Trinkwasser freuen, denn dann ist das Qingcaosha Reservoir in den Testbetrieb geschickt worden. Anfänglich habe das Reservoir 300,000 Tonnen Wasser pro Tag an Shanghaier Haushalte abgegeben, inzwischen seien daraus 2,3 Millionen Tonnen geworden, 7,19 Millionen Tonnen sollen es im Laufe dieses Jahres noch werden. Das Wasser, das ursprünglich aus dem Yangtze stammt, und erst in Werken in der Stadt gefiltert wird, in die es über Pipelines gelangt, solle letztendlich 10 Millionen Menschen mit qualitativ besserem Leitungswasser versorgen.

 Shanghai Leitungswasser Trinkwasser
Der Westlake in Hangzhou

Auf der nationalen Qualitäts-Skala verbessere sich dadurch die Wasserqualität in der Stadt von Stufe drei auf Stufe zwei. Während bisher 80 Prozent des shanghaier Leitungswassers aus dem Huangpu stammen, sei damit zu rechnen, dass der Yangtze nach Fertigstellung des Reservoirs rund 50% des Wassers liefere.

 Shanghai Leitungswasser Trinkwasser
Der Westlake in Hangzhou

Das neue Reservoir nimmt eine Fläche von 70 Quadratkilometern ein – das zehnfache des Westlakes in Hangzhou!

Es ist eine wichtige Maasnahme, die ergriffen wurde. Das Shanghai Leitungswasser Trinkwasser ist stark Schwermetall haltig und richt streng nach Chlor. Es sollte daher immer gründlich abgekocht werden. Zum Kochen oder zum morgendlichen Waschen und Zähneputzen kann man es bedenkenlos verwenden. Trinkwasser kann man bedenkenlos in allen Supermärkten kaufen. Von kleinen 0,6 Liter Flaschen bis hin zu 6 Liter Kanistern. Wobei von der Marke NongFu abzuraten ist, da dort Weichmacher in der Kunststoffverpackung enthalten sein sollen.

Das Projekt Verbesserung des Shanghai Leitungswasser Trinkwasser, welches im November 2007 ins Leben gerufen wurde, hat einen Investitionsbetrag von 17 Milliarden Yuan (2,5 Milliarden US-Dollar) verschlungen. Der Stausee hat auch einen großen Nutzen für die Natur, viele Vogelarten und Fische werden dort einen neuen Lebensraum vorfinden, weit ab vom Großstadtlärm.

Details zum Thema Wasserressourcen in Shanghai finde Sie in diesem PDF: http://www.chs.ubc.ca/china/shanghai.pdf

Shanghai Expo 2010 – Ganz großes Kino Teil 4

Shanghai Expo 2010 Teil 4: Von Hasen und Löwen

Der Pavillon Macaos auf der Shanghai Expo 2010 ist einer optisch gelungensten. Er hat die Form eines großen Hasen mit beweglichem Kopf und Schwanz. Laut chinesischer Mythologie ist der hier dargestellte Jade-Hase der Wächter des Nantianmen, der Tür zu einem Märchenland. Das ist nicht unpassend, berücksichtigt man den Wohlstand und die vielen ausgefallenen Hotels und Casinos, denn in Macao ist Glücksspiel legal im Gegensatz zu Hongkong und China. Die Höhe des Pavillons mit 19,99 Metern symbolisiert den Wiederanschluss ans Mutterland China im Jahre 1999. Im Inneren des Pavillons begibt man sich auf einen filmischen Rundgang durch die Sonderverwaltungszone. Die Leinwand verläuft entlang des gesamten Weges, man muss der Projektion durch das Gebäude folgen. Durch den Pavillon begleiten einen ein Junge, ein Mädchen und ein Erwachsener und erklären einem dabei verschiedene Sehenswürdigkeiten, Feste und einen kleinen Teil der Geschichte der Region. Teile der Leinwand sind hervorgehoben, so dass die Projektionen Struktur erhalten und alles plastischer wirkt. Insgesamt ein positives Beispiel für einen Pavillon mit Filmvorführung durch den Charakter eines gemeinsamen Spazierganges anstelle einer rein passiven Kinovorstellung.

Der Pavillon von Singapur war insbesondere durch die VIP-Behandlung auf der Shanghai Expo 2010 reizvoll. Das ist nicht im übertragenen Sinne zu verstehen. Für die meisten Pavillons, über die wir in diesem vierteiligen Beitrag berichtet haben, waren wir und der Rest unseres Chinesisch-Kurses vorangemeldet. Wir mussten nicht anstehen sondern konnten über gesonderte Eingänge die Ausstellungen betreten. Aber nur hier wurden wir während des gesamten Aufenthaltes dem Rest des Publikums gegenüber bevorzugt behandelt, sogar von diesem getrennt. Einen einzigartigen Rhythmus habe die Stadt. Durch die vielen verschiedenen Kulturen entstehe im Zusammenspiel mit ständigem Fortschritt und der Umwelt eine „Urbane Symphonie“. Etwa so beschreibt der an die Besucher ausgegebene Fächer das Land. Daraus ergibt sich ein roter Faden, wie er uns bisher in keinem anderen Pavillon begegnet ist, ein musikalischer. Eindringliche Rhythmen untermalen die teils interaktive Ausstellung im Erdgeschoss, die wir wegen unserer Führung nur überfliegen konnten. Eine Etage darüber wird es popig. Ein Quartet aus bekannten Sängerinnen und Sängern Singapurs liefert die Stimmen zu einem Musikvideo über die Hauptstadt des kleinen südostasiatischen Staates. Von unseren gepolsterten VIP-Sesseln in der ersten Reihe hatten wir einen optimalen Blick auf die große Panoramaleinwand und damit auf die schönsten Ecken der Löwen-Stadt (Sanskrit: Singha ~ Löwe, Pura ~ Stadt).

Das klare Highlight dieses Shanghai EXPO 2010 -Tages war die Dachterrasse mit Garten, Nebelanlage und Aussicht auf die umliegenden Pavillons und die Lupu-Brücke, die in einem großen Bogen den nahen Huangpu überspannt. Dank der Voranmeldung war unsere Gruppe hier nahezu ungestört, so dass die idyllische, fast surreale Umgebung mit der harmonischen Hintergrundmusik voll zur Geltung kam. Mitten in Blumen und Bäumen, die man sonst nur im tropischen Klima Singapurs findet, vergisst man leicht die Hektik der Großstadt! Wenn man sich etwas Zeit nimmt, findet man hier oben auch ohne Führung für einen kurzen Moment diese Ruhe.

Wir lernen:

tùzi

heißt:

Hase

Ende Shanghai Expo 2010 Teil 4

EXPO bei Nacht

Abends auf der Expo

Es ist 16:00 Uhr, von nun an akzeptieren die Eintrittskartenleser die Abendtickets. Mit denen hat man die Möglichkeit, die Expo zum vergünstigten Preis zu erkunden.

Das gute daran: Man ist nicht so geschafft von der Besichtigung zahlreicher Pavillons und hat so ein Auge für die glänzende Umgebung in der Abenddämmerung. Bestmögliches Wetter sorgt gerade bei Sonnenuntergang für atemberaubende Bilder. Ein klares Wetter wird dann besonders bei Nacht sehr wichtig, wenn das Lichtermeer auf der Expo und über den Huang Pu Fluss hinweg erwacht.

Wer ohne Ziel durch das Gelände schlendert, wird zahlreiche Länder-Pavillons entdecken, bei denen man direkt hinein geht ohne dabei Wartezeit in Kauf zu nehmen. Grund ist sicherlich auch, dass einige Länder hier noch recht unbekannt sind. Wichtiger jedoch ist, dass am Abend viele Besucher merklich erschöpft sind und zahlreich den Heimweg antreten. Somit ist es die beste Zeit, sich über Länder wie zum Beispiel Griechenland, Estland, Chile und Nigeria zu informieren. Manche sind weniger interessant, wie Griechenland ausschließlich mit Video-Vorführungen, die etwas ermüdend sind. Aber auch sehenswerte Holzkonstruktionen wie die des Chilenischen Pavillons findet man. Zudem erfährt man etwas über die Menschen und deren Lebensart.

Nigeria hingegen bietet auf kleinem Raum jede Menge kulturelle Eindrücke, die einem Lust machen mehr zu erfahren von diesem Land, welches reich an Lebensfreude zu sein scheint.


°
Später am Abend treffen sich Fotografen und solche, die es werden wollen, auf der Expo Achse. Sie führt quer über das Gelände, vom chinesischen Pavillon bis zum Fluss. Gerade bei Nacht ist es dort besonders interessant durch die farbenfrohen Lichtkonstruktionen.

Ein großer künstlich angelegter Wasserspiegel direkt am Huang Pu Fluss zieht besonders Profi- aber auch Hobbyfotografen in den Bann. Denn dort spiegeln sich der Kultur-Pavillon sowie der Chinesische-Pavillon und bilden so ein klasse Fotomotiv.

Ab 20:00 Uhr finden sich Romantiker am Ende der Achse am Fluss ein. Dort entflieht man komplett der Hektik der Expo und genießt eine 20 minütige Fontänen-Show, welche von klassischer westlicher und chinesischer Musik begleitet wird. Hier wird dann alles an Equipment hervorgeholt, um dieses Ereignis so perfekt wie möglich auf den Speicherstick zu bekommen.